Fr. Feb 3rd, 2023

Veröffentlicht 5. Dezember 2022.
Aktualisiert am 5. Dezember 2022 | 20:40 Uhr

ARD-ZDF will den beiden Opfern unbedingt eine Mitschuld geben und fragt völlig aus dem Nichts, ob das Opfer den mutmaßlichen Täter kennen würde bzw. nach Kontakten zum mutmaßlichen Täter. Woher die Frage stammt, wird in dem Video-Beitrag, der WIM vorliegt, nicht mitgeteilt. Dies lässt deutlich darauf schließen, dass ARD-ZDF sich erneut der üblichen Taktik bedient, den Opfern eine Mitschuld anzudichten oder anzudeuten. In dem Beitrag heißt es: “Ob es eine wahllose Attacke war oder Täter und Opfer sich kannten, unklar.” Ist das Opfer eine Frau, wird der Frau mit der geschickten Nutzung von Worten eine Beziehung zum Täter angedichtet oder diese angedeutet. Beim Fall in Ludwigshafen, als zwei Handwerker umkamen, war es angeblich eine “Messerstecherei”. Dieses Wort sollte das Bild im Kopf des Zuschauers erzeugen, die getöteten Opfer hätten selbst mitgestochen. Ähnlich verhält es sich nun mit der Tat nahe Ulm.

Video-Beitrag: https://t.me/mahnmalgegendasvergessen/645, Ursprungsquelle ARD-ZDF

Vgl. Ludwigshafen: https://t.me/wim4u/40872