Bill Gates spricht von “Krieg” und fordert “Korps” von 3000 Corona-Kämpfern

Veröffentlicht 28. Januar 2021.
Aktualisiert am 28. Januar 2021 | 20:13 Uhr

Bill Gates denkt an “Krieg”, wenn er an Corona™️ denkt. Man müsse die Methodik des Militärs übernehmen. So eine Art “Kriegsspiel” schwebt ihm vor und so etwas wie militärische Planungen. Es gibt Wirtschaftskriege, Handelskriege und eben einen Krieg gegen ein angebliches Virus. In seinem martialischen Jahresbrief teilt er mit, er wolle ein Korps aus 3.000 Corona-Kämpfern bilden: “Um zu lernen, wie man diese Ersthelfer am besten einsetzt, muss die Welt regelmäßig Keimspiele durchführen – Simulationen, mit denen wir üben, analysieren und verbessern können, wie wir auf Krankheitsausbrüche reagieren, genau wie Kriegsspiele das Militär auf die reale Kriegsführung vorbereiten lassen.” Um für seine internationale Corona-Eingreiftruppe zu werben, verwendet der mit viel Mühe als angebliches Genie vermarktete Software-Programmierer in seinem kompletten Aufsatz sechs Mal das Wort “Krieg”. Das Wort “Kampf” kommt in seiner Schrift ebenfalls sechs Mal vor.

Im Original: “To learn how to best use these first responders, the world needs to regularly run germ games—simulations that let us practice, analyze, and improve how we respond to disease outbreaks, just as war games let the military prepare for real-life warfare.”

Welche Rolle spielt Bill Gates bei dieser angeblichen Pandemie? Warum nimmt er eigentlich in der Tagesschau zur besten Sendezeit trotz der Vorgabe über viele verschiedener Nachrichten zu berichten am 12.04.2020 die komplette Sendung ein? Warum ist der Software-Programmierer jetzt ein angeblicher Experte in Gesundheitsfragen?

W.I.M. 📈🏛📣

https://www.gatesnotes.com/2021-Annual-Letter, https://archive.is/VaPOc