So. Dez 4th, 2022

Veröffentlicht 30. August 2022.
Aktualisiert am 30. August 2022 | 11:06 Uhr

Deutsche Medien beweinen offenbar den funktionierenden Rechtsstaat in Schweden oder scheinen mindestens überrascht. Dort werden mutmaßlich kriminelle Straßenblockierer aus Deutschland für ihre erheblichen Eingriffe in den Straßenverkehr in Schweden nämlich anders als in Deutschland unmittelbar in Untersuchungshaft genommen und vier Jahre Haft glaubhaft angedroht. Das ist hierzulande in dieser Klarheit nicht bekannt. Immerhin handelt es sich um mutmaßliche Wiederholungstäter.

Bild-Quelle: die_freundliche_spinne / photocase.de

Es wird im Blatt Tag24 der Stuss internationaler Terrorbanden, die ständig weitere Taten androhen, planen oder durchführen, kommentarlos wiedergekäut und mit Worten wie “Aktivist” penetrant beschönigt. Es drohe eine angeblich zu verhindernde Klima-Apokalypse. Anstatt endlich glaubhaft Belege hierfür zu liefern, stört man anscheinend lieber Rettungsfahrzeuge und nötigt mutmaßlich Verkehrsteilnehmer. Ein verantwortungsloser Familienvater aus Deutschland, der auf Grund seiner politischen Gesinnung in Deutschland womöglich kaum Angst vor Strafverfolgungsbehörden hat, meint zu seiner Untersuchungshaft in Schweden und in seinem geistigen und also inneren Gefängnis wirrer Gedanken und dass er seinem Nachwuchs erst einmal vielleicht für Jahre als Vater entzogen wird: “Wie soll ich mit dem Wissen leben, dass wir unsere Kinder in den Tod schicken? Wenn ich mich jetzt dem fossilen Wahnsinn nicht in den Weg setze, kann ich im Leben keinem Kind mehr in die Augen schauen.” Vielleicht aber ist für ganz junge Menschen eine Abstinenz von derartiger Beeinflussung sogar besser. Man weiß es nicht.