So. Nov 27th, 2022

Veröffentlicht 10. November 2022.
Aktualisiert am 10. November 2022 | 17:35 Uhr

“Hintergrund der Aktion war, wie die „Passauer Neue Presse“ (PNP) schreibt, eine Strafanzeige des Landtagsamts gegen Unbekannt – wegen einer absolut lächerlichen Lappalie, die den Verdacht auf Verstoß gegen das Urheberrecht begründete: Mitglieder der Fraktion sollen in sozialen Netzwerken ein schon älteres Video geteilt haben, in dem Aussagen von Abgeordneten anderer Fraktionen in einer Landtagsdebatte „verfälscht, weil aus dem Zusammenhang gerissen” (so die PNP) wiedergegeben worden sein. An dem martialischen, natürlich möglichst medienwirksam durchgeführten Einsatz sollen rund zwei Dutzend Polizisten (!) und drei Staatsanwälte vor Ort beteiligt gewesen sein.”

Politische Justiz: AfD-Fraktionsräume im bayerischen Landtag durchsucht