Fr. Feb 3rd, 2023

Veröffentlicht 15. Dezember 2022.
Aktualisiert am 15. Dezember 2022 | 22:50 Uhr

Erneut wurden offenbar systematische Verstöße bei ARD-ZDF gegen den Medienstaatsvertrag nachgewiesen. Ein Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages habe jetzt ein vernichtendes Urteil über das Zusammenwirken von Kanzlerin und Medien festgestellt. Darunter dann wohl selbstredend auch ARD-ZDF gefallen sein. Der stellvertretende Parlamentspräsident Wolfgang Kubicki (FDP), der die Studie offenbar in Auftrag gab, um  den Retter der Nation zu spielen erst nachdem das große Corona-Lügengebäude deutlich erschüttert wird, nennt die Journalisten-Gespräche vor den damaligen Bund-Länder-Konferenzen angeblich als „rechtlich fragwürdig“. Dem Tagesspiegel sagte er mutmaßlich, niemand könne nachvollziehen, „welche Kriterien die Bundesregierung bei der Auswahl ihrer Gesprächspartner angelegt hat“.

 

 

 

 

Enthüllung: Wie Merkel die Medien in der Corona-Politik steuerte

Quelle: Bundeskanzlerin.de