So. Apr 21st, 2024

Veröffentlicht 28. Februar 2024.
Aktualisiert am 28. Februar 2024 | 16:57 Uhr

Nach nun endlich 30 Jahren wurde die mutmaßliche RAF-Terroristin Daniela Klette gefangen, hören wir in den regierungstreuen Medien. Seit 20 Jahren wohnt sie in einer festen Wohnung. Gestern reklamierte Nancy Faeser diesen “Erfolg” für sich. In einer gestrigen Mitteilung des Bundesinnenministeriums hieß es, es handele sich auch um eine Aktion des “Bundes”. Aber jetzt wird es unfreiwillig gruselig komödiantisch: Es handele sich um “unermüdliche Ermittlungsarbeit” und der Rechtsstaat habe seine Beharrlichkeit und seinen langen Atem gezeigt. Nach dieser langen, langen Zeit und in Bezug auf eine einzige einzelne Person oder vielleicht zwei von so vielen, vielen Linksextremen, denken wir da nur an die Hammerbande, heißt es nun, dass sich niemand im Untergrund sicher fühlen solle.

Fakt ist nun offenbar, dass sich die Linksterroristen jahrzehntelang in Berlin nahe der Macht unbehelligt bewegen können. Wo haben wir einmal von einem Fahndungserfolg gegen Linksextremisten gehört, den es im Vorfeld zu verhindern gab bzw. bei denen Pläne aufgedeckt wurden? Lediglich vollendete linksextremistischen Taten widmet man sich staatlicherseits, so scheint es. Es wurden kürzlich einmal z. B. die Anschläge in Stuttgart Mai 2020 juristisch aufgearbeitet. Dies aber lediglich sehr widerwillig, wie der Opferanwalt Dubravko Mandic damals mitteilte und wie WIM berichtete, mit weiterem Terror vor der Gerichtstüre bzw. im Gerichtssaal und dem Hinweis der Sympathisanten selbst, man sei eine terroristische Vereinigung nach 129 a Strafgesetzbuch. Nur, Polizei, das Gericht und die Politik wollen dem Selbsteingeständnis nicht folgen und noch nicht einmal zur Kenntnis nehmen. Seltsam, seltsam, wurde auch bei der Hammerbande keine einzige Tat bereits im Vorfeld verhindert und auch bei so vielen ganz offenbar systematischen Anschlägen gegen die AfD.

Nancy Faeser reklamiert “Fahndungserfolg” der Verhaftung einer RAF-Terroristin nach 30 Jahren für sich. Collage: Grundlage IMAGO Political -Moments

Ganz anders beim angeblichen Kampf “gegen rechts”. Die da oben haben für unsere Demokratie da oben die angeblich “größte Gefahr” fest im Blick, geradezu krankhaft starr. Angebliche Pläne eines angeblichen Putsches angeblicher “Rechtsextremer” werden immer häufiger und obskurer, wenn man der Ampel-Regierung und ihrer Partnermedien glauben will. Zuletzt angeblich sollen ältere Herrschaften, die teilweise auf den Rollator angewiesen sind, mutmaßlich einen Sturm auf den Bundestag oder einen angeblichen Umsturz oder dergleichen geplant haben.

Anscheinend war der Druck aus der Bevölkerung zu groß, dass man nicht mehr wegschauen konnte, die RAF-Terroristin Klette, festzusetzen. Mindestens seit über einem Vierteljahr weiß man, wo die mutmaßliche Verbrecherin wohnt. Hier wird deutlich, wie schnell, gegen Linksextreme erfolgreich ermittelt werden könnte, wenn denn regierungstreue Medien Justiz und Polizeiführung es wollten. Angeblich gab es einen Aufruf bei “XY Ungelöst” und vielleicht gibt es noch Erfolge damals, wo man doch beim aktuellen Linksextremismus so kläglich versagt bzw. sich bei der Verfolgung von aktuellem Linksextremismus bemerkenswert verweigert. So könnten sich aktuelle linksextreme Täter womöglich motiviert sehen, wenn nun die alten Kriminalgeschichten wieder vorgeholt werden.

Nebenbei bemerkt gibt es offenbar nach Angaben der Innenministerin des Bundes offenbar Zitate, die verwendet werden dürfen, und andere, die nicht verwendet werden dürfen: “Gern können Sie dieses Zitat für Ihre Berichterstattung verwenden.”

https://www.welt.de/politik/deutschland/article250295122/Daniela-KLette-RAF-Terroristin-in-U-Haft-Entscheidender-Hinweis-kam-aus-der-Bevoelkerung.html

https://www.n-tv.de/politik/Wie-lebte-RAF-Terroristin-Klette-und-wie-wurde-sie-gefasst-article24768210.html

https://www.nzz.ch/international/umsturzversuch-was-bleibt-vom-staatsstreich-der-reichsbuerger-ld.1734151

Mandic: https://t.me/wim4u/30979

“Wir sind 129a”: https://t.me/wim4u/44345