Fragwürdige Corona-Tests. Ergebnisse mit Lebensmitteln im exklusiven WIM-Video folgen. Großes öffentliches Interesse

Veröffentlicht 17. Januar 2021.
Aktualisiert am 17. Januar 2021 | 13:52 Uhr

WIM liegen durchgeführte Corona-Antigen-Schnelltests an Lebensmitteln vor. Der Test ist eigentlich gedacht für Menschen, aber an anderen Testobjekten kann der Irrsinn besonders anschaulich dargestellt werden. Ergebnisse bei gleichen Bedingungen verliefen mal positiv, mal negativ. Exklusives Video-Material folgt. Getestet wurden unter anderem Cola, Kiwi, Papaya, Yoghurt, etc. Darüber hinaus herrscht ohnehin großes

öffentliches Interesse bzw. ein Informationsdefizit, wie die Tests genau ablaufen sollen. Es gibt Hinweise, dass die Unwissenheit der Bevölkerung bezüglich der konkreten Durchführung der Tests gewollt ist. Ein Zeichen dafür ist, das es erst WIM für derartige Tests braucht, da kein milliardenschweres Medien-Unternehmen hierfür in der Lage war.

Corona-Schnelltests an Lebensmitteln
Corona-Schnelltests an Lebensmitteln

Personen wurden ausdrücklich nicht getestet. Denn positive Ergebnisse der fragwürdigen Tests sind meldepflichtig, wie die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg mitteilt: “Positiver Schnelltest ist meldepflichtig. Positive Nachweise eines SARS-CoV-2-Erregers sind – derzeit auch bei Antigen-POC-Tests – namentlich an das Gesundheitsamt zu melden.” Recherchie zum Thema unzuverlässige Corona-Tests die beiden Namen Cristiano Ronaldo, Elon Musk und deren Pflicht danach Quarantäne gehen zu müssen. In diesen Fällen handelte es sich sogar um PCR-Tests und nicht um die hier betrachteten noch weniger zuverlässigen Antigen-Schnelltests.

W.I.M. 📈🏛📣

https://www.kvbawue.de/praxis/aktuelles/coronavirus-sars-cov-2/meldepflicht-gesundheitsamt/, https://archive.is/R0qVf