Gewalttätige Hetzjagd in Waiblingen. Polizei bestätigt: Opfer wurden von IG-Metall-Gebäude aus “beobachtet”

Veröffentlicht 21. Mai 2021.
Aktualisiert am 21. Mai 2021 | 18:31 Uhr

Die WIM-Redaktion fragte bei der Polizei nach, ob das Gebäude in Waiblingen, aus dem Gewalttäter am 16. Mai 2021 kamen, das IG-Metall-Haus war. Die Antwort der Polizei war: “Sehr geehrter Herr Felger, die Aussage, dass die Personen aus dem IG-Metall-Haus kamen kann so bestätigt werden. Wie in unserem Pressebericht zu entnehmen ist, hielten Sie sich dort in einem Treffpunkt des linken Spektrums auf.”

Nach polizeilichen Angaben waren 4 bis 20 Gewalttäter aus dem IG-Metall Gebäude in Waiblingen gerannt und haben, so ist zu verstehen, bestimmte Passanten mit “Schlägen und Fußtritten” traktiert. Personen aus dem IG-Metall-Gebäude also führten anscheinend eine Hetzjagd durch, so ist aus der offiziellen Meldung der Polizei zu schließen. Von der Hetzjagd konnten sich die Opfer erst nach mehrfachem Versuch schließlich retten, laut polizeilicher Pressemeldung vom 17.05.2021. In der polizeilichen Pressemitteilung hieß es auch, so ist zu verstehen, dass mindestens vier der Täter die späteren Opfer “von einer in der Nähe befindlichen Trefförtlichkeit” des linken Spektrums aus offensichtlich beobachtet haben. ” Aggressiv wurden die Täter anscheinend, weil die Passanten womöglich illegale Aufkleber entfernt hatten.