Di. Mrz 5th, 2024

Veröffentlicht 1. Juli 2023.
Aktualisiert am 1. Juli 2023 | 14:41 Uhr

Die Nachfrage nach Arbeitskräften sei derzeit äußerst stark und nur vereinzelt geprägt von “individuellen Schicksalen”, so der Kinderbuchautor der Regierung in einer Befragung im Bundestag. In einer früheren Mitteilung des heutigen Vize-Kanzlers hieß es, es gäbe kein Volk. Offenbar von daher gibt es unter der bunten Führung auch kein volkswirtschaftliches Problem, wie dargestellt wurde. Die staunenden Experten erfahren, Deutschland habe 2023 sogar “zu wenig Arbeitskräfte”. Aber angeblich stimmt das gar nicht und die bunte Regierung würde zusammen mit den Experten für 2024 sogar “deutliche Wachstumszahlen sehen”.

Offenbar hatte ein Rhetorik-Trainer ihm geraten, um kompetent zu wirken, bei Vorträgen irgendeine Zahl zu nennen. So warf der Vize-Kanzler willkürlich die Zahl “100 Millionen Euro” in den Raum und verknüpfte diese Zahl mit dem Wort “Investitionen”. Anscheinend sollte dies untermauern, dass bislang nicht alle Unternehmen fluchtartig den Wirtschaftsraum zu verlassen, sondern einige gezwungen sind, weiterhin zunächst vor Ort zu bleiben.

Der fraktionslose Robert Farle reizte seine Rechte als Mitglied des Bundestages entsprechend seines Mandates vollumfänglich aus und befragte am 21.6.2023 den Minister.