Jens Spahn will angeblich “nicht spalten”, aber Job-Kündigung wegen Impfung “privat”. Wie gut kann Regierung Chaos noch verbergen?

Veröffentlicht 19. August 2021.
Aktualisiert am 19. August 2021 | 15:36 Uhr

Obwohl ganze neun Tage vor der Veranstaltung angefragt, erhielt ich keine Akrreditierung für die Veranstaltung in Ludwigshafen am 19.8.2021 mit Jens Spahn. Und jetzt finde nur einen einzigen Bericht über zwei oder drei magere Fetzen, von dem, was Jens Spahn tatsächlich auf der Terasse des Brauhauses sagte. Der einzige, der inhaltlich von der Veranstaltung selbst berichtete war MRN-News: “Wir sollten die Gesellschaft nicht spalten… Auch die Wirtschaft sei bereits wieder auf Vorkrisenniveau, so Spahn” Am Rande bemerkt, direkt darunter das Inserat der CDU Ludwigshafen. Bei der Einlassung des Bundesgesundheitsministers zur Ökonomie fehlen mir sowieso die Worte.

Von der Rheinpfalz erfahren wir ebenfalls nichts über die Aussagen aus der Veranstaltung, sondern wohl aus einem Exklusiv-Interview. Dabei kann man das ein oder andere Stolperer von Politerkn ausbügeln: “In Ludwigshafen setzt das Klinikum ungeimpfte Mitarbeiter unter Druck: unter anderem mit dem Verweigern von Fortbildungen und der Androhung von Probezeitkündigungen.” Antwort Spahn: “Grundsätzlich ist das eine mögliche privatrechtliche Entscheidung von Arbeitgebern oder Veranstaltern.”

Der SWR war wieder einmal ein Totalausfall. Dort beschäftigt man sich inhaltlich mit Spahn überhaupt nicht, sondern begnügt sich mit der Diffamierung von Regierungskritikern: “Proteste bei Spahn-Besuch… Rücktrittsforderungen und Beleidigungen” (https://archive.is/cWxt2).