So. Dez 4th, 2022

Veröffentlicht 19. November 2022.
Aktualisiert am 19. November 2022 | 12:09 Uhr

Vorsicht, Straßenschläger begleiten die selbst gekrönten Klima-Könige. Wer sich mit der psychischen Gewalt der weltlich-geistlichen Kleber-Könige nicht einverstanden zeigt und sie nicht anbetet, so wie sie es fordern, der wird mit körperlicher Gewalt zur Klima-Religion geprügelt.

Aber noch schlimmer ist, dass nun mit Fug und Recht behauptet werden kann, dass dieser Terror auf den Straßen durch die Blockierer mit vom Staat selbst ausgeht. In völliger Selbstüberhöhung offenbart ARD-ZDF in einem Beitrag, dass die Straßen-Blockierer, die sich festkleben, von staatlichem Sicherheitspersonal begleitet werden. Von Polizei ist weit und breit keine Spur, denkt man. Der Sprecher im Beitrag aber säuselt dann plötzlich in Unschuldsmanier: “Jetzt greift der Zivilpolizist ein.” Zuvor hieß es: “Noch hält er sich unauffällig zurück.” In dem Beitrag des RBB wird dann, ohne dass irgendwo sonst im Beitrag Polizei zu sehen ist, ein Zivilpolizist als solcher offenbart, der die Straßen-Blockaden ganz offensichtlich begleitet und damit als mutmaßlicher Mittäter zu führen ist. Der Polizist unterlässt nicht nur, die Blockade aufzulösen. Nein, er unterstützt dabei schlagkräftig, dass sie aufrechterhalten bleibt. Die Polizei Berlin ist Mittäter. Die Polizei-Führung Berlin sollte beantworten, ob sie diesen Polizisten selbst geschickt hat und ob sie das regelmäßig tut und stets staatliche Organe an den Straßen-Blockaden beteiligt sind. Oder wartete er nur auf Verstärkung? Schon klar. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist davon auszugehen, wenn ARD-ZDF den Umstand anwesender, aber untätiger Polizei nicht problematisiert und auch im Nachgang keinerlei Pressemeldung der Polizei zum Sachverhalt zu vernehmen ist. Wie viele staatliche Organe sind beteiligt?

Quelle: ARD-ZDF

Warum der RBB in Berlin hier keine Überraschung zeigt, dass ein Zivilpolizist als Mittäter auftritt? Wie ARD-ZDF weiß, dass es genau an dieser Kreuzung, an diesem Tag ihr Kamera-Team platzieren soll? Öffentlich-rechtliche Medien und staatsnahe Medien sind an den Planungen der Straftaten beteiligt, wird im selben Beitrag von ARD-ZDF gezeigt. ARD-ZDF-Mitarbeiter sind mit den Blockierern per Du sind und sie werden über anstehende Blockaden frühzeitig mindestens einen Tag vorab informiert. Derartige Informationen über geplante Straftaten werden frühzeitig vorher verteilt (“Der Treffpunkt für morgen steht.”). Wenn die Medienvertreter die Planungen der Straftaten “streng intern” handhaben und der Polizei eben nicht Bescheid geben, erhalten sie auch zukünftig SMS-Mitteilungen über konkret anstehende Straftaten. Der Video-Beitrag, auf den WIM hier Bezug nimmt, ist ein Ausschnitt aus der Sendung “Wir müssen reden” des RBB vom 15.11.2022.

 

Staatsnahe Medien werden über Blockaden vorab informiert. Quelle: ARD-ZDF

 

Hier stellen sich die weitergehende Fragen nach einer Absicht: Vielleicht sind die Dauer-Baustellen mit Staus und Behinderungen keiner reinen Inkompetenz geschuldet. Auch die penetrante Forderung nach 30-er Zonen auch an Stellen in Städten, wo keinerlei Gefahr droht, ist in ihren Intentionen neu zu hinterfragen. Selbst an offensichtlichen Straßen-Blockaden ist ja der Staat anscheinend systematisch selbst beteiligt und alle tun so, als sei nichts passiert.

Auf einem Schild der Kleber-Könige heißt es: “Was, wenn die Regierung das nicht im Griff hat?” Dabei befindet sich die Regierung mutmaßlich mit auf der Straße in Form von Zivilpolizisten.

Da die Berliner Polizei nach purer Willkür Presseanfragen beantwortet oder nicht, WIM wartet seit Februar 2022 auf Antwort zu Vorgängen der Polizei im August 2020, werden wir die genauen Umstände nicht so schnell herausfinden, wenn nicht auch andere Presse-Organe medialen Druck aufbauen, was hier der zivile Polizist genau zu suchen hatte. Immer mehr wird offensichtlich, was für unfassbare Zustände bei den Unsicherheitsbehörden mindestens in Berlin herrschen.