Fr. Feb 3rd, 2023

Veröffentlicht 29. November 2022.
Aktualisiert am 29. November 2022 | 11:59 Uhr

Die Polizei Freiburg konnte nur eine einzige Festnahme bei einem Aufmarsch von 50 Personen vor der JVA am Sa 26.11.2022 um etwa 22 Uhr erzielen. Vorgeworfen wird unter anderem ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz, ein Verstoß gegen das Versammlungsrecht und Schwerer Landfriedensbruch. Abgesehen vom Vorlauf und den Planungen, die vor den polizeilichen Sicherheitsbehörden angeblich völlig unbemerkt blieben, hatten 50 Extremisten so viel Zeit, dass sie ungehindert Rauchbomben und bengalische Feuer entzünden sowie Farbbeutel und Steine werfen konnten. Im Weiteren war zudem genügend zeitliche Möglichkeit vorhanden, sogar Graffiti-Schriftzüge auf dem JVA-Gebäude anzubringen. Vor dem Gefängnis ist vermutlich alles voller Kameras und reichlich Justizangestellte konnten das Geschehen mutmaßlich beobachten. Etwas unklar ist der WIM-Redaktion daher, was mit unabhängigen Zeugen und deren Aussagen genau passieren soll, die das Geschehen beobachtet haben und dem ansonsten eher seltenen Aufruf der Polizei, sich zu melden, folgen wollen.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/5381042