Sa. Dez 3rd, 2022

Veröffentlicht 14. Juni 2022.
Aktualisiert am 16. Juni 2022 | 10:10 Uhr

Der von der Bundesregierung gesteuerte Fernseh-Sender Deutsche Welle bejubelt die Heidelbergerin Carla Rochel und andere bei der Begehung einer Straftat, die im Zusammenhang gesehen wohl als extremistisch anzusehen ist. In einer Szene wird gezeigt, wie eine Gruppe gemeingefährliche Blockaden einer Autobahn-Auffahrt plant. Seelenruhig wird diese Szene durch den Sender verbreitet. Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr kann tödliche Auswirkungen haben. Verkehrsteilnehmer werden in Geiselhaft genommen. Eine der Anführerin dieses Personenkreise, Lisa Neubauer, spricht mit einem wissenden Lachen über die Sprengung lebenswichtiger Energie-Pipelines . In der Region Heidelberg-Mannheim terrorisieren diese Leute derzeit mit dem Marketing-Label “Letzte Generation” Nettosteuerzahler regelmäßig auf dem Weg zur Arbeit, ohne Widerspruch von den entsprechenden Bürgermeistern. Am 8.8.2020 gab es eine Bedrohung für 2,5 Millionen Menschen mit der Besetzung eines Kraftwerkes in Mannheim und einer fast provozierten Unterbrechung der Stromversorgung. Durch die vorzüglichen Kontakte in die Medien werden diese Personen nicht als das bezeichnet, was sie sind, sondern als “Aktivisten” gefeiert. Diese Operationen werden vom Berlin Kanzeramt aus begleitet. Das ist mit diesen Aufnahmen belegt. Die Deutsche Welle ist ein lupenreiner Staatssender. Sie ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts und Mitglied der ARD, aber finanziert sich nicht aus Rundfunkbeiträgen, sondern aus Steuergeldern des Bundes. Im Beitrag “Zwei Generationen gegen den Klimawandel” vom 30.04.2022 heißt es mit Bildern vor einer Autobahn-Brücke hinterlegt: “In Berlin ist Carla Rochel kurz davor Gesetze zu brechen. Sie will mit ihrer Gruppe eine Autobahn-Auffahrt besetzen.”

 

https://t.me/wim4u/38567

 

Erst Mitte Mai 2022 propagierten die beiden Oberbürgermeister von Heidelberg und Mannheim die Vernichtung der Wirtschaft in der Region. Dass man “Klimaneutralität” nicht essen kann, müssten die beiden Akademiker wissen. Heute lassen sie Extremisten durch die Innenstädte ziehen und das Landgericht oder eine Polizeistation angreifen (https://t.me/wim4u/38481) oder wiederholt Straßenblockaden errichten. Vorzugsweise montags entstehen mitten im morgendlichen Berufsverkehr diesen Sommer fast wöchentlich kilometerlange Staus. Mal in Heidelberg, mal in Mannheim, mal in Ludwigshafen. Die Täter werden mit größter Behutsamkeit behandelt. Kein Vergleich zu den brutalen Einsätzen gegen Kritiker der Grundrechtseingriffe seit 2020 (vgl. https://t.me/wim4u/33841). Auch erhalten diese Art von Extremisten keine illegalen Versammlungsauflagen, gegen die sie vor Gericht ziehen müssten. Es gibt ja keine. Im Gegensatz dazu die Versammlungsbehörde in Heidelberg Mai 2020: “Im Übrigen ist die Herausgabe von Flugblättern aus Infektionsschutzgründen untersagt.” (https://t.me/wim4u/12723).

 

https://t.me/wim4u/38561