So. Apr 21st, 2024

Veröffentlicht 10. März 2023.
Aktualisiert am 10. März 2023 | 19:35 Uhr

Klima-Putschisten drehen unter dem Schutz von Nancy Faeser und Thomas Haldenwang jetzt voll auf: Der Klimawandel sei angeblich eine “noch viel größere Katastrophe” als der NS-Staat hieß es während der Strafverteidigung der Letzten Generation im Gerichtssaal, so die BILD. Die militanten Einheiten der Extremisten, vor die sich ausdrücklich Verfassungsschutzpräsident Haldenwang noch im November schützend stellte, wen wundert es, radikalisieren sich nach der unfassbar großen politisch-medialen Unterstützung immer mehr. Aktuell der nach eigentlich üblichen Standards strafrechtlich zu prüfende Holocaust-Vergleich, vor wenigen Tagen, die Ankündigung aus Sachsen, mit Straßenblockaden bewusst Tote provozieren zu wollen. Die umstürzlerischen Aussagen auf der Website der Extremisten sprechen ohnehin für sich, was Haldenwang gegenüber der Öffentlichkeit völlig ignorierte. Wie sich jetzt herausstellt, mutmaßlich absichtsvoll, denn seine Behörde prüfte längst die Gefahr, während er die angeblich demokratischen Anliegen der Klima-Putschisten lobte.

Haldenwang fliegt nun auf. Nachdem er Mitte November 2022 noch für die Klima-Putschisten warb, prüfte seine Behörde offenbar schon längst die Verfassungsfeindlichkeit der Letzten Generation. Bild-Quellen für Collage: ARD-ZDF

Irgendjemand lügt. Der Spiegel knickt jetzt ein und will offenbar die Unwahrheiten des Thomas Haldenwang wieder einfangen. Ist dem Magazin aber beim Timing ein Fehler unterlaufen? Am Freitag kommt heraus: Laut Spiegel untersucht das Bundesamt für Verfassungsschutz angeblich seit mindestens einem halben Jahr, ob die Extremisten wirklich Extremisten sind und ob es die Klima-Putschisten der „Letzten Generation“ beobachten würde und es heißt: “Nach SPIEGEL-Informationen hat das Amt bereits vor mehr als einem halben Jahr einen entsprechenden Prüffall angelegt.” Ein halbes Jahr wäre von heute aus gesehen Anfang September 2022. Das große Haldenwang-Interview im SWR mit den Lobeshymnen des Behördenleiters über die Klima-Putschisten war aber mehr als zwei Monate später Mitte November. Mehr als ein halbes Jahr kann aber auch mehr als ein ganzes Jahr oder mehr als zwei Jahre heißen. WIM will die Spiegel-Information die Aussage von Thomas Haldenwang im SWR von Mitte November 2023 entgegenhalten, in der er behauptet, die Letzte Generation würde “dieses System eigentlich respektieren”, um im Anschluss daran sogar noch um Applaus für seine Schützlinge zu bitten. Man kann davon ausgehen, dass Haldenwang hier wohl im Auftrag bzw. im vorauseilenden Gehorsam gegenüber der Bundesinnenministerin agierte, der ihr eine große Hilfe ist, bei was auch immer.

Haldenwang mit unwahrer Aussage Letzte Generation würde “dieses System eigentlich respektieren” Video-Ausschnitt Mitte November 2022, SWR

 

Absichtserklärung der Bundesregierung Terror der Letzten Generation zu unterstützen?

 

 

 

BILD berichtet übrigens auch, dass die unter der fragwürdigen Justizministerin in Berlin agierende Staatsanwaltschaft nur wenige Tagessätze als Strafe forderte und das Gericht hier eine deutlich höhere Strafe für die angeklagte Nötigung für angemessen hielt.