So. Dez 4th, 2022

Veröffentlicht 29. Juli 2022.
Aktualisiert am 29. Juli 2022 | 12:15 Uhr

Die niedersächsische Agrarministerin Otte-Kinast (CDU) sagte nach einem Treffen mit dem Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Özdemir (Grüne): “Das Ergebnis ist eine herbe Enttäuschung und absolut nicht nachvollziehbar. Wie sollen wir hungernden Menschen erklären, dass wir 4 Prozent der Ackerfläche ab 2023 nicht bestellen? Wir brauchen jede Tonne Getreide, die produziert werden kann.” Sogar die EU-Kommission ist vorerst noch einmal gnädig und will “Ausnahmen” beim Fruchtwechsel und bei der Flächenstilllegung ermöglichen. Immerhin neun von 16 Landwirtschaftsministern der Bundesländer proklamieren angesichts der extremen Maßnahmen von Flächenstilllegungen, die zunächst die Landwirte spüren und diese wohl entsprechend rückspiegeln, Özdemir mit einem Schritt zurück einzubremsen. Die Bundesregierung will angesichts den Vorgängen in der Ukraine offenbar einen Krieg radikaler als bislang vorstellbar und ausdrücklich der eigenen Bevölkerung sogar die eigenen Nahrungsgrundlagen entziehen.

https://www.haz.de/der-norden/agrarminister-niedersachsen-muss-ackerflaechen-stilllegen-A2D2WEKPOPATOCOWKAEUMPMLNQ.html

Der völlig fachfremde frühere Erzieher eines Jugendzentrums mit immerhin einem abgeschlossenen Studium der Sozialpädagogik will für die Grünen-Ideologie den Deutschen den Wohlstand rauben und offensichtlich auch Menschen opfern. Aber dabei ist er nicht allein. Er folgt im Übrigen lediglich den Plänen des politisch-medialen Komplexes. Am 18. Dezember 2020 feierten der damalige Bundestagspräsident Schäuble und der UN-Chef Guterres und viele weitere Akteure im Bundestag im Reichstagsgebäude von der Öffentlichkeit unbeachtet unter anderem nichts Geringeres als die Ankündigung Millionen Menschen  in den Hungertod zu schicken. Es kann von daher nicht oft genug erwähnt und verbreitet werden. Für das “Klima” oder gegen “Corona” seien derartige tödliche Absichten ausdrücklich zu rechtfertigen: “Das Dilemma begleitet uns und darf uns doch nicht davon abhalten…” Vielleicht haben einige nicht genau hingehört als sie diese Worte frenetisch beklatschten oder sie medial verschwiegen.

 

 

Derweil warnt Özdemir deutsche Bauern vor Protesten wie in den Niederlanden, die angeblich “radikal” seien angesichts von de facto Berufsverboten bzw. erzwungenen Betriebsschließungen und später auch extremen Auswirkungen auf die Bevölkerung. Wie sehr sich unter anderem der Bundeslandwirtschaftsminister selbst radikalisiert hat, soll hier nur angedeutet werden.