Polizei-Pferd verweigert vermutlich rechtswidrigen Befehl in Eindhoven. Verletzte nach Einsätzen gegen Corona-Proteste

Veröffentlicht 26. Januar 2021.
Aktualisiert am 26. Januar 2021 | 10:51 Uhr

In Eindhoven in Holland kam es offenbar am 24.1.2021 zur ersten Art Remonstration im Polizeidienst während eines Einsatzes. Proteste gegen die Corona-Maßnahmen wurden blutig niedergeschlagen. Das Denken soll man den Pferden überlassen, denn die haben einen größeren Kopf, dachte sich sich der tierische Mitarbeiter und zeigte der Krönung der Schöpfung wohl, was bei rechtswidrigen Befehlen zum Beispiel zu tun wäre, entweder einfach langsam von dannen zu traben oder im Galopp. Der Einsatz von Wasserwerfern und Tränengas sowie brutale Verhaftungen und ähnliches sollen angeblich der Gesundheit dienen.

Ohnehin rechtswidrig wäre ein Einschleusen von Krawallmachern, um Proteste gegen die Corona-Maßnahmen ins kriminelle Licht zu rücken. Der mediale Fokus immer wieder fast ausschließlich auf Steinewerfer jedenfalls legt diesen Schluss nahe. Irgendetwas will der politisch-mediale Komplex wiederholt der Bevölkerung einhämmern, was so nicht stimmen kann.

 

 

 

W.I.M. 📈🏛📣