Fr. Feb 3rd, 2023

Veröffentlicht 9. Januar 2023.
Aktualisiert am 9. Januar 2023 | 15:29 Uhr

Lützerath/NRW. Nach Angaben eines Sprechers hat die Polizei “gute Kontakte” zu den Demonstranten, aus deren Reihen Steine fliegen und die nach Angaben der Polizei selbst versuchten, die Polizei abzudrängen. Achtung, nicht andersherum (m:ss, 0:59). Die Polizeiführung am Kohlekraftwerk möchte nach eigenen Angaben die Demonstranten, die sich offenbar illegal auf einem Firmengelände befinden, “nicht stören”. Am Kohlekraftwerk gäbe es sonst einen “sehr ruhigen Verlauf eigentlich”. Auch brennende Straßenblockaden werden zugunsten “des Ablaufs” zwar durch die Polizeiführung gesehen, aber ausdrücklich ermöglicht. Ob irgendeiner der gewalttätigen Extremisten festgenommen oder auch nur angezeigt wurde, möchte der Polizeisprecher Andreas Müller aus Aachen lieber nicht herausstellen. Ein ohne Absicht entlarvendes Interview über eine “Deeskalationsstrategie”, die angewendet wird, weil es sonst zu noch brutaleren Angriffen auf einfache Polizeibeamte kommen würde. Oder wie es der Sprecher meint, es sonst zu “emotionalen Überreaktionen” führen würde.

Sogar bei den Planungen der Ausschreitungen war die Polizei womöglich beteiligt. Überraschend kamen die brennenden Straßenblockaden wohl definitiv nicht. Ein entscheidender Satz des Polizeisprechers lautet: “Wir haben nicht nur heute, sondern weit im Vorfeld dieses Einsatzes gute Kontakte auch zur Aktivistenszene.” (m:ss, 2:31)

Selbstverständlich ist beim Thema Klima die Bundespolizei mit im Boot. Also aus Berlin kommt die Direktive, die Linksextremen gewähren zu lassen. Das Ereignis wird medial gefeiert. Alle Medien machen mit im Zusammenspiel mit Polizisten, die bei dem Terror ihre Lieblingsvokabel abfeuern: “Klimaaktivist”. Sogar ein Demonstrant soll verletzt sein, betont man bei der Tagesschau. Im Kontrast dazu soll ein Video veranschaulichen, was gegen friedliche Bürger möglich ist und war, wenn man im Park ein Buch lesen oder Schlitten fahren will, wenn gerade Corona-Schnupfen-Alarm ausgelöst wurde: https://t.me/siegfrieddaebritz/10408. Auf keiner einzigen Querdenken-Demo wurden jemals brennende Straßenblockaden gesichtet oder gar geduldet. Schon gar nicht wurde bei ARD-ZDF jemals wohlwollend berichtet.

https://aachen.polizei.nrw/medien/andreas-mueller-0

 

 


Polizeibeamte sind offenbar angewiesen, das Errichten und Anzünden brennender Straßenblockaden “nicht zu stören”.


Zur Bekämpfung der Verbrennung von Kohle errichten Maskierte ungehindert brennende Straßenblockaden.