RKI versus harte angebliche “Einzelfallentscheidung” durch Gesundheitsämter? Menschen unnötig in Quarantäne?

Veröffentlicht 25. Januar 2021.
Aktualisiert am 25. Januar 2021 | 14:17 Uhr

Gesundheitsämter halten sich offenbar nicht an das RKI, sondern machen ganz offen was sie wollen. Es geht in einem Bericht des SWR um die Vorgaben des RKI und ein Gesundheitsamt berichtet, es würde “dennoch… eine Einzelfall-Entscheidung” stattfinden. Wieso das Wort “dennoch”? Werden die Vorgaben des RKI etwa nicht eingehalten? Und womöglich werden mehr Menschen als nötig in Quarantäne geschickt, entgegen den Vorgaben des RKI?

Und in der Tat ergab ein gestellter Anruf im Raum Rhein-Neckar, der WIM berichtet wurde, dass entgegen der Anweisung des RKI, auch eine Person nach Wunsch eines Gesundheitsamtes in Qurantäne soll, die zwar sich im selben Raum aufhielt mit einer anderen Person, die positiv getestet wurde, aber eine Distanz von 2 Metern einhielt. Für diese konkrete “Einzelfallentscheidung”  benötigte die Mitarbeiterin am Telefon weniger als 60 Sekunden inklusive Begrüßung und Verabschiedung.

W.I.M. 📈🏛📣