Di. Mrz 5th, 2024

Veröffentlicht 25. April 2023.
Aktualisiert am 25. April 2023 | 15:24 Uhr

ARD-ZDF legt nun endlich die institutionalisierte Farce der sogenannten STIKO-Empfehlungen offen. Diese hat nach großer Kritik und z. B. nach der Rücknahme der Empfehlung der mRNA-Spritze für alle Bürger in der Schweiz, aus in sich wenig nachvollziehbaren Gründen, hierzulande die sogenannte Impfempfehlung für Kinder aufgehoben. Angeblich nämlich wäre die mRNA-Spritze weiterhin klasse und völlig sicher wie eh und je.

Nun publiziert der widerrechtlich staatsnahe Sender MDR, wie der ganze Ablauf bei der sogenannten Ständigen Impfkommission funktioniert. Die sogenannte Stiko lässt ihre Empfehlungen in einem “Stellungnahmeverfahren” von den verantwortlichen Politikern “prüfen”, die ihre dort Wünsche einbringen können. Erst dann wird die finale Empfehlung der sogenannten Stiko offiziell.

Wer es im Artikel, gefüllt mit Belanglosigkeiten und Nebelkerzen, bis zu den letzten beiden Sätzen schafft, erfährt: “Die jetzige Empfehlung der Stiko wird in einem Stellungnahmeverfahren von den Bundesländern und Fachgesellschaften geprüft. Dabei können auch Änderungsvorschläge unterbreitet werden. Im Anschluss an das Verfahren wird in zwei Wochen die endgültige Empfehlung der Stiko veröffentlicht.”

Wer allerdings Bilder der Treffen z. B. des STIKO-Vorsitzenden Thomas Mertens und den Ministerpräsidenten bzw. dem Kanzler sucht oder wenigstens der Treffen mit den Staatssekretären, der findet … NICHTS. Gar nichts.

 

Im Nachgang fällt mir noch ein Artikel der ZEIT in die Hände. Hier wird das von regierungsnahen Medien gezeichnete Bild am in einer Überschrift knackig zusammengefasst: “Ständige Impfkommission: Die Unbeugsamen”