So. Dez 4th, 2022

Veröffentlicht 11. November 2022.
Aktualisiert am 11. November 2022 | 13:03 Uhr

Gemäß der Antwort Senats Berlin konnten 17 Rettungswagen allein im Zeitraum vom 21. Juni bis 26. Oktober und allein in Berlin durch Straßen-Blockaden nicht oder nicht rechtzeitig zum Einsatzort. Diese geheim gehaltenen Informationen wurden erst durch eine parlamentarische Anfrage aufgedeckt. Menschen verbluten und sterben mutmaßlich regelmäßig aufgrund der terroristischen Klima-Aktivitäten, die Politiker und Medien vorantreiben oder dulden. Tote und Verletzte.

Der an der Verharmlosung von derartigem Extremismus beteiligte Deutschlandfunk muss zähneknirschend zugeben: “In einigen Fällen sei es dabei um die Wiederbelebung von Patienten durch einen Notarzt gegangen, teilte der Senat auf eine Anfrage der Berliner FDP mit. Demnach gab es in 13 Fällen ein verspätetes Eintreffen am Einsatzort. In zwei weiteren Fällen mussten andere Rettungswagen alarmiert werden. Zwei Mal standen Krankenwagen mit Patienten auf dem Weg ins Krankenhaus im Stau.”