So. Dez 4th, 2022

Veröffentlicht 3. November 2022.
Aktualisiert am 3. November 2022 | 17:10 Uhr

Die offizielle Version ist: Es gibt angeblich erst ein Todesopfer durch Klima-Terror, also durch jene, die Verkehrsknotenpunkte oder Autobahnen blockieren, indem sie sich anketten oder festkleben. Und dieses angeblich erste Todesopfer stammt aus Berlin. Also unserer Auffassung nach Klima-Terroristen töteten in Berlin mutmaßlich eine Fahrrad-Fahrerin. Die 44-Jährige erlag heute am 3.11.2022 ihren Verletzungen. Die Terroristen verhinderten, wie sie hinterher mit Twitter-Nachrichten bekräftigten, mutmaßlich mit voller Absicht die Rettung eines Unfall-Opfers in Berlin am vergangenen Montag.

In einem Urteil gegen einen Raser übrigens gab es in München 2021 eine Verurteilung wegen Mord. Die Begründung der Staatsanwaltschaft lautete: Durch dieses Vorgehen stellte er seine Interessen “in krasser Eigensucht über das Lebensrecht anderer Verkehrsteilnehmer”. Daher sage ich, es handelt sich um Mordversuche, an Verkehrsknotenpunkten Stadtteile oder ganze Städte lahmzulegen. In diesem Sinne gilt, dass Klima-Retter töten. Die Terroristen wollen sich in irrwitziger Überhöhung als Weltenretter aufspielen, sich von klima-extremistischen Medien feiern lassen, um vor ihresgleichen in ihrer abgeschotteten Blase prahlen zu können. Argumente werden bei den Beteiligten mit übelsten Beschimpfungen und gröbster Verachtung quittiert. Mord ist es, da es mit Vorsatz, in Wahrheit aus niederen Beweggründen und mit Heimtücke geschah (drei Mordmerkmale bei Tötungsdelikten).

WIM meint, wer die Straßen-Blockaden als Behörde nicht umgehend beseitigt, ist der Beihilfe schuldig. Wer die hochgefährlichen Straßen-Blockaden gutheißt, muss wegen Billigung schwerer Straftaten angeklagt werden.

Manche Medien gehen jedoch weiter und beteiligen sich mutmaßlich an den Straftaten selbst, wie die von der Bundesregierung gesteuerte Deutsche Welle. Dies berichtete WIM exklusiv. Die Redaktion des Senders beteiligte sich gerade am aktuellen Tatort Berlin offenbar an den Planungen der potenziell stets tödlichen Blockaden, wenn es sich um Verkehrsknotenpunkte oder Autobahnen handelt. Im Beitrag “Zwei Generationen gegen den Klimawandel” vom 30.04.2022 heißt es mit Bildern des Senders offenbar bei der Planung mutmaßlicher Täter vor einer Autobahn-Brücke: “In Berlin ist Carla [.] kurz davor Gesetze zu brechen. Sie will mit ihrer Gruppe eine Autobahn-Auffahrt besetzen.” Die Deutsche Bundesregierung selbst schickt ihre Redakteure der Deutschen Welle, um mutmaßlich Terror-Planungen medial zu begleiten.

Staatliche Unterstützung erhielten die Klima-Extremisten von Behörden und höchsten staatlichen Verantwortlichen von Anfang an, wie WIM unter anderem am 14. September 2021 im Beitrag “‘Verhaftet werden zentrale Taktik’ drohen Merkels Klima-Kämpfer. Greta und Freunde gefährlich!” herausarbeite.

Übrigens, die mutmaßlichen Täter, die meiner Auffassung nach die Fahrrad-Fahrerin auf dem Gewissen haben, laufen weiterhin frei herum und planen womöglich gerade in diesem Moment den nächsten Anschlag.

Terrorist nach Definition des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages
o “Die Bevölkerung auf erhebliche Weise einschüchtern.”
o Will Solidarisierung provozieren
o versteht sich als “Avantgarde”
o Man agiert gemeinsam bzw. als “Organisation
o Verweis auf Stgb 129a: Vereinigung mit Zweck oder Tätigkeit auf Mord (§ 211) oder Totschlag (§ 212)

“Terrorismus: Definitionen, Rechtsgrundlagen und Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung”, WD 3 – 417/09

Tödlicher Klima-Terrorismus. Polizei-Gewerkschaft Berlin bestätigt: Innere Sicherheit gefährdet