WDR löscht offenbar Beitrag, will es aber nicht so recht zugeben. Extremistisch durch Vorgeblichkeit von Neutralität?

Veröffentlicht 25. Februar 2021.
Aktualisiert am 25. Februar 2021 | 10:26 Uhr

Es fällt mir schwer zu sagen, welches Organ mehr links ist, ob WDR oder Spiegel. Den WDR bezeichne ich mit seiner Vorgeblichkeit einer Neutralität aber als linksextrem. Nicht weil die Beiträge im WDR immer linksextrem wären, sondern weil der WDR vorgibt, neutral zu sein. Die Kombination aus raffiniert manipulativen linkslastigen Beiträgen in einer gesetzlich vorgegebenem Rahmen der Neutralität, ist meiner Auffassung nach extremistisch. Dem WDR wurde gesetzlich vorgeschrieben einen hohen Standard an objektiver Neutralität zu liefern. Der WDR verletzt damit systematisch die Vorgaben des Grundgesetzes zur Meinungsbildung beizutragen täglich, indem er manipulativ und größtenteils sehr einseitig “berichtet”. Das ist eben dann keine Berichterstattung, sondern Propaganda. Der WDR hat mit Oma-Beschimpfungen und der anschließenden Reaktionen des WDR auf die Demonstrationen gegen den Sender Anfang Januar 2020 vieles offenbart.

Jedenfalls bemängelt der Spiegel jetzt wohl zurecht, dass der WDR offenbar Beiträge löscht. Die Frage ist jetzt warum? Die Vermutung ist wohl, auf Grund politischen Drucks des Betroffenen. Mit viel Darumherum sagt der WDR in seiner Presse-Reakton allerdings nicht, ob er nun tatsächlich einen früheren Beitrag mit dann doch zu peinlichen Aussagen von Armin Laschet zum Hambacher Forst gelöscht hat. Was ich schon längst beobachtet habe und was der Auslöser für die Gründung von WIM – Wirtschaft Information Meinung war, ist die mediale Manipulation von Bildunterschriften, das komplette Löschen von Beiträgen und die Verdrehung von Tatsachen durch manipulative Wortwahl.

📈🏛📣

https://presse.wdr.de/plounge/wdr/unternehmen/2021/02/20210206_berichterstattung-spiegel.html

https://archive.is/SU5AC