Fr. Feb 3rd, 2023

Veröffentlicht 10. Dezember 2022.
Aktualisiert am 10. Dezember 2022 | 02:03 Uhr

Der angeblich gerade noch abgewendete Putsch ist eine Erfindung. Und sie kam aus der Schublade für den richtigen Moment, wie der Chef des Bundesverfassungsschutzes selbst, wenig gekonnt, kaum verdeckt zugibt. Denn die angebliche Gruppe wurde seit dem “Frühjahr” durch den Geheimdienst gesteuert. Thomas Haldenwang gibt offen zu, dass hier nie eine Gefahr bestand bzw. dass man die Situation “jederzeit unter Kontrolle” hatte. Der Zeitpunkt der Großrazzia wurde nie konkret begründet, ganz offensichtlich, weil er keinerlei Rolle spielte. Man brauchte etwas in petto für Situationen wie in Illerkirchberg, die eben mit der illegalen Massenmigration immer wieder passieren.  Oder vielleicht auch für Zwecke im Zusammenhang mit möglichen großflächigen Stromausfällen, von denen immer häufiger bei Regierungsmedien die Rede ist. In seiner ganzen Selbstherrlichkeit plauderte Haldenwang aus, wer den angeblichen Putsch tatsächlich kontrollierte. Wer wissen will, wie genau V-MännerInnen derartige Aktionen steuern und eingeschleust werden können und wie so eine Sache dann vor Gericht möglicherweise wegen Beteiligung des Verfassungsschutzes platzen oder mindestens sehr grotesk wirken kann, sollte recherchieren nach dem Suchbegriff “Gruppe S”. Eine Weisheit formuliere ich immer mit von mir gewählten Worten folgendermaßen: Inkompetenz und Korruption sind Schwestern. Aber Haldenwang setzt noch einen drauf und meint: “Wir hatten doch einen recht klaren Überblick über die Planungen…” Ohne die Worte des Behördenchefs bei ZDF Spezial am 7.12. fehlt dem interessierten Bürger eine ganz entscheidendes Element, um die Situation mit dem angeblich kurz bevorstehenden Putsch und den 3.000 “Polizeikräften” einschätzen zu können.

Quelle: ZDF, https://archive.vn/5Voyz

 

 

❤️WIM unterstützen❤️