Wie Merkel Patienten quält. Erfahrungsbericht: kein Krankenwagen, keine Notaufnahme

Veröffentlicht 29. Januar 2021.
Aktualisiert am 29. Januar 2021 | 16:00 Uhr

Bericht einer Betroffenen:

Gegen 9 Uhr bin ich umgeknickt, rechter Fuß gebrochen. Innerhalb von Minuten einen geschwollenen Außenknöchel.

Anruf im Klinikum im Harz gegen 9h 50 und um Hilfe gebettelt. Dass ich dringend Hilfe brauche, ich nicht laufen und nicht Auto fahren kann und niemanden habe, der mich zur Notaufnahme fahren könnte. Ich wurde abgewiesen weil kein Arbeitsunfall! KEINE medizinische Hilfe erhalten. Notaufnahme nur für Arbeitsunfälle.

Musste mir selbst einen Arzt suchen und kam dann zum Glück gegen 13 Uhr in dessen Praxis. Kein Krankentransport, private Hilfe. Der behandelnde Chirurg erklärte mir,  dass dieser Bruch innerhalb von sechs Stunden operiert hätte werden sollen. Über die sechs Stunden hinaus geht keine OP mehr, da die Schwellung sonst zu stark.

Im Übrigen wurde ich auch ohne Sklavenmaske behandelt. Erklärte, dass ich aus gesundheitlichen Gründen keine tragen kann, und dies wurde selbstverständlich akzeptiert. Schwestern und Arzt (Chirurg) freundlich und kompetent. Erhielt eine Einweisung ins Klinikum im Harz, wo ich mich dann bitte zur OP melden sollte.

Erst am Mittwoch 20.01.21 ins Klinikum, da eh sechs Stunden schon am Montag Nachmittag längst überschritten waren und die Schwellung tatsächlich enorm… wie ein Elefantenfuß. Nachmittag also Klinikum: Abgewiesen und des Hauses verwiesen, weil keine Sklavenmasken getragen. Blaue (China-)Sklavenmasken wurden OHNE Verpackung mit bloßen Händen von einem bzw irgendeinem fremden Typen gereicht, mit der Aufforderung diese sofort ins Gesicht zu schnallen. Was wir natürlich NICHT machten! Und lehnten großzügig ab! Wir, meine Begleitperson und ich, wurden behandelt wie ansteckende Kranke. Wie dumme Menschen, die absolut unmündig. Die Verordnung von Sachsen-Anhalt, in der steht, dass eine mündliche Glaubhaftmachung über das Nichttragenkönnen aus gesundheitlichen Gründen ausreicht, ist in der Klinik im außer Kraft gesetzt weil hier das Hausrecht gelte.

Fazit: Ohne Sklavenmaske keine Behandlung im Klinikum im Harz!
Und ohne Sklavenmaske und ohne PCR Test gibt’s auch keine OP!

In der Eingangshalle und im Anmeldebereich sehr “schlaue” Marionetten aus der Schlafwagengesellschaft, die mir erklärten das ich krank und irre im Kopf sei.
Ich doch mal Fernsehen schauen solle. Ja klaro ‘ARD/ZDF’, dann wüßte ich was los sei.

  • Krankenhäuser schließen am Stück
  • diese Sklavenmasken schützen weder vor Viren noch Bakterien
  • Sklavenmasken schaden der eigenen Gesundheit

Mein Großer, der mich begleitete ist eher diplomatisch und ruhig. Ich bin eher der “unruhige” Typ, besonders was diese ganze xyz betrifft, die mittlerweile echt JEDER ERKENNEN MÜSSTE!!

ICH bin mittlerweile NICHT mehr ruhig und leise erstrecht NICHT mehr!!
Und ja, ich unterhielt dieses Klinikum da es wohl bis oben durchdrang.

ALLE, ALLE DIE DIESEN DRECK UNTERSTÜTZEN UND ALLES MITMACHEN, SIND #MITTÄTER #MITSCHULDIG

In der alten “Normalität” hätte ich noch Montag vormittag einen Rettungstransport und ärztliche Hilfe im Klinikum erhalten. Hätte noch innerhalb der sechs Stunden eine OP erhalten. Hätte wohl zwei Tage später das Schlimmste überstanden. Nun “heilt” mein Fuß mit Spätfolgen…

Aber: Es ist 2021 ,Fortsetzung von 2020, und die “neue Normalität” und da #LÄUFT alles “bissel” anders ………….. kommunistisch ,DÄMONisch, antimenschlich, antirechtlich, antimündig…

W.I.M. 📈🏛📣