So. Dez 4th, 2022

Veröffentlicht 13. September 2022.
Aktualisiert am 26. September 2022 | 23:52 Uhr

Theresia Bauer ist Legislative als Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Heidelberg und war Exekutive als dienstälteste Wissenschaftsministerin seit 2011. Dies ist nicht zu verwechseln mit Kultusministerium, was für die Schulen zuständig ist und für das jahrelange Quälen kleiner Kinder mit Hinderung frei zu atmen (Korrektur zu einer früheren Version des Artikels). Dem normalen Bürger in Baden-Württemberg war und ist Bauer größtenteils unbekannt. Vielleicht eher Heidelbergern. Sie will nun in Heidelberg Oberbürgermeisterin im November 2022 werden und flüchtet aus dem Kabinett Winfried Kretschmann. Mit ihr wäre dann auch offiziell ein Grünen-Politiker Bürgermeister in der Neckar-Stadt und nicht nur verdeckt.

Heute, am 13.9.2022, versenden die schon länger Regierenden in Baden-Württemberg, dass in der gut abgeschotteten Welt von Regierenden-Pressekonferenzen im Landtagsgebäude Frau Bauer nun nicht mehr auf der Tribüne neben Winfried Kretschmann sitzen will.

Die grün-kommunistische “Transformation der Wirtschaft und den Wandel in der Gesellschaft”, also die Zerstörung von Kultur und Wissenschaft in Baden-Würrtemberg, soll nun die gleichaltrige Petra Olschowski voranpeitschen. Die Nachfolgerin rückt zur Ministerin auf und war im Kaderkreis des politisch-medialen Komplexes früher als Journalisten zunächst beim politischen Karriere-Sprungbrett Stuttgarter Zeitung tätig. Im Oktober 2020 kündigte sie an, damals noch als Staatssekretärin, den Kulturbetrieb um 75 % reduzieren zu wollen, natürlich angeblich nur vorübergehend und mit zahlreichen Versprechungen und Durchhalteparolen.